Startseite: Termine: Fächer & AGs: Lehrer: Schüler: Ehemalige: SMV: Kontakt

Eröffnungsfeier der Aktionswochen für Toleranz
















Fotos: Schweizer
Durch den Erwerb des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" 2009, verpflichtete sich unsere Schule dazu, mindestens einmal im Jahr eine größere Aktion zu diesem Thema durchzuführen. In diesem, wie auch schon im letzten Jahr, war der Mittelpunkt hierfür eine Ausstellung, die über den gesamten Aktionszeitraum vom 22.01. - 04.02.2011 im Foyer des Robert-Bosch-Gymnasiums zu sehen ist. Die Friedrich-Ebert-Stiftung stellte auf Anfrage des Politikausschusses der SMV ihre Wanderausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" zur Verfügung, die vom Rechtsextremismus ausgehende Gefahren für die Demokratie auf 16 Tafeln darstellt.

Am Samstag, 22. Januar war nun dafür die Eröffnungsfeier, auf der Schulleiterin Helga Heilbronner die rund 400 interessierten Gäste herzlich begrüßte und in ihrer Ansprache die Wichtigkeit von täglicher, unkomplizierter Integration und ungezwungenem Miteinander hervorhob. Bürgermeister Wolfgang Mangold stellte in seinem Grußwort einen aktuellen Bezug der Ausstellung zu den Geschehnissen in Tunesien her und betonte, dass Diktatur nur sehr wenigen Menschen zugute komme. Außerdem forderte er die Gäste auf, Solidarität mit Menschen gegen Rechts zu zeigen und vor allem Jugendliche zu unterstützen.

Christine Arbogast, die Vertreterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, lobte das Engagement der Schüler, das nicht an allen Orten der Ausstellung "so selbstverständlich und groß ist" wie in Langenau. Aufgelockert wurde das Ganze durch die Schulband "The Golden Eyes" des RBG.

Auf den feierlichen Teil folgte ein szenisches Theater, das in mehreren Wochen erarbeitet wurde und bei dem Schüler aus allen vier weiterführenden Schulen Langenaus mitwirkten. Die Leitung und Umsetzung übernahmen die Theaterpädagogen Davide Di Palo und Marco Pejrolo, die auch schon beim Theatrespektakel mit dabei waren, in Zusammenarbeit mit Realschullehrer Wilmar Jakober. Der Erfolg der bunten Gruppe konnte sich am Ende wahrlich sehen lassen.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war mit Sicherheit das von Politikausschuss und Lehrer Alexander Lammer entworfene und organisierte "Multi-Kulti-Essen" mit dem vielversprechenden Titel "Die Welt zu Gast auf deinem Teller". Es wurden Gerichte aus aller Welt aufgetischt: von Russland, Chile, Namibia und den USA ging die Reise nach Ungarn, Frankreich, Spanien und die Türkei und endete schließlich mit einem deutschen Gericht aus Hessen. Die Vielfalt war deutlich zu sehen und zu schmecken.

Musikalisch wurde das Essen zum einen von der Schulband der Verbandshauptschule auf der Reutte "The Rocking Firebounds", zum anderen von der Band "Backslash", einem Zusammenschluss von Schülern des RBG, umrahmt.

Doch nicht allen gefielen die Aktionswochen. So wurde am Donnerstagabend eine vermummte Person von Zeugen beobachtet, wie sie durch das Schulhaus rannte und gezielt die Werbeplakate für die Aktionswochen abriss. Daneben erschien pünktlich zum Auftakt der Ausstellung auf der Hompage einer lokalen rechten Gruppe ein Artikel der zu Kampf und Widerstand aufrief. Aber weder die Schulleitung noch einer der Mitwirkenden von Politikausschuss, Initiativkreis 8.Mai, Friedrich-Ebert-Stiftung oder vh dachten daran, die Aktionswochen abzusagen. "Jetzt erst recht, wir lassen uns davon doch nicht unterkriegen", lautete die allgemeine Devise.

Rebecca Baur




Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage im Jahre 2010

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage im Jahre 2009

Robert-Bosch-Gymnasium Langenau - 25.01.2011
impressum