RbgwebFächer: Veranstaltungen
                          

Spiel mit Masken – Pauseninstallationen                                                  17./ 19./ 24. Mai 2011

Literatur und Theater Kurs OS 1

 

„Mit der Maske sind wir an der Schwelle des Theatergeheimnisses, wachen die Dämonen wieder auf, die unbeweglichen, unwandelbaren Gesichter, die zum Ursprung des Theaters gehören.“ (Giorgio Strehler)

 

Masken haben etwas Geheimnisvolles. Es gibt sie auf der ganzen Welt und sie gehören zu den Ursprüngen des Theaters.

Wir haben im Kurs Literatur und Theater der OS1 in einem 4-stündigen Workshop unsere eigenen Masken hergestellt, einfache Masken aus Papier, schwarz-weiß hochkopierte Passfotos der Kursteilnehmerinnen und Teilnehmer.

Schon sind wir jemand anderes hinter dieser unbeweglichen Maske, die nur die Momentaufnahme eines vergangenen Augenblicks ist, nutzen die Verfremdung und können in eine Rolle schlüpfen. Wer ist die Figur hinter der Maske? Wie bewegt sie sich? Wie gebe ich ihr Ausdruck und somit Leben?

 

„Die Arbeit mit Masken ist Arbeit mit dem Körper“ – nach diesem Motto der Workshop-Leiterin, Frau Uschi Erlewein (www.geschichtenspielerin.info),  probierten wir verschiedene Bewegungen und ganz unterschiedliche Gangarten  aus, um Impulse des Körpers aufzunehmen, uns der Maske unterzu-ordnen und sie selbst durch den Spieler/die Spielerin sprechen zu lassen.

 

Schließlich entstand die Idee, in der großen Pause der Bewegung, die in diesen 15 Minuten auf dem Schulhof herrscht, langsame Abläufe, sozusagen „Slow Motion“ entgegenzusetzen. Durch die Masken wird der Eindruck des Unbeweglichen und Verlangsamten verstärkt und bildet einen Kontrast zur Hektik.

Verschiedene Spielorte im Pausenhof wurden ausgesucht und die Spielerinnen und Spieler ließen sich von der Gegebenheit des Ortes für kleine Handlungsabläufe  mit den Masken inspirieren. So entwickelten sich die „Pauseninstallationen“,  die an drei Tagen jeweils in der großen Pause mit viel Spielfreude gezeigt wurden – und sogar das Wetter spielte freundlich mit.

 

Dorothea Reuster

 

 


Robert-Bosch-Gymnasium Langenau - 21.10.2003 
impressum