RbgwebFächer: Veranstaltungen
                          
 

Lektorenprojekt der Klasse 7c

 

Als Ergebnis des Lektorenprojektes fand am Freitag, dem 15.7.2011, ab 11.00 Uhr im Pfleghofsaal die Vorstellung der ausgewählten Bücher statt. An diesem Projekt war eine  Klasse 8 der Friedrich-Schiller-Realschule und wir, die Klasse 7c des RBGs beteiligt. Eine siebte Klasse  der FSR und die 7b des RBG bildeten zusammen mit Frau Köperl (Bücherei), Frau Gullo und Herrn Jakober (FSR) das Publikum.

Frau Köperl, die Leiterin der Stadtbücherei Langenau rief das Projekt erneut ins Leben und leitete dies an unsere Deutschlehrerin Frau Gullo weiter, deren siebte Klasse schon letztes Jahr Bücher für die Stadtbücherei auswählen durfte. Gesucht war eine Klasse, die ihrem Alter  entsprechende Taschenbücher für die Bücherei aussucht. Die Wahl fiel auf uns. Zunächst gliederten wir uns in sechs verschiedene Gruppen:  Sachbücher, Historische Bücher, Krimis/Thriller, Fantasy, Humor und Liebe/ Freundschaft.

Jede Gruppe suchte selbstständig Bücher nach ihren Interessen heraus.  Dazu fragten wir Buchverlage und Buchhandlungen nach Leseproben und Prospekten und recherchierten im Internet.

Im nächsten Schritt stellten wir diese im Deutschunterricht unter Anwesenheit einer Vertreterin der Bücherei vor. An dieser Stelle mussten schon einige Bücher ausgeschlossen werden, da sie nicht unserem Alter entsprachen oder schon in der Bibliothek vorhanden waren. Dann wurde im Klassenplenum über die besten Bücher abgestimmt. Zunächst wurde ein Termin für die Buchvorstellung festgelegt, der jedoch später verschoben werden musste.

Dann begannen wir mit der Vorbereitung für unseren Auftritt. Unter großer Aufregung wurden Plakate gebastelt und Theaterrollen eingeübt. Mehrmals wurde im Deutschunterricht geprobt.

Dann war der Tag der Vorstellung gekommen. Die Stunde vor unserem Auftritt wurde uns zur Verfügung gestellt, um alles in der passenden Location des Pfleghofsaales zu üben. Bei der Probe schienen alle noch wenig aufgeregt und gelassen. Doch als die ersten Zuschauer eintrafen, änderte sich dies schlagartig. Am Ende lief doch alles, entgegen so mancher Befürchtungen, im Großen und Ganzen glatt. Es wurde vorgelesen, Theater  gespielt, Plakate wurden gezeigt und natürlich beschrieben wir den Inhalt der Bücher. Noah Tögel und Verena Folusewytsch übernahmen die Moderation.  Leider wurde nicht immer laut genug gesprochen, finden wir, sodass in den hinteren Reihen nicht alles ankam.

Vielen Dank an Frau Köperl, die dieses Projekt ins Leben gerufen hat und an Frau Gullo, die uns wie immer bestmöglich unterstützt hat. Ohne deren Ideen und

 Unterstützung wäre es uns nie möglich gewesen, diese tolle Erfahrung zu machen.

 

Sandra Genz und Verena Folusewytsch, 7c

 

 Buchliste

Gruppe

Autor

Titel

 

 

Krimi

Patricia Mennen

Ich mach dich kalt

 

 

 

Pat Welsh, Katharina Orgaß, Gerald Jung

Der Fluch von Crowfield

 

 

 

Jennifer Brown, Beate Schäfer

Hassliste

 

 

Sachbücher

Ulrich Eberl, Irma Schick, Cornelia Niere

Zukunft 2050-Wie wir schon heute die Zukunft erfinden

 

 

Fantasy

Dorothy Hearst, Ane Dahm

Das Versprechen der Wölfe

 

 

Andere Zeiten

Simone van der Vlugt

Das Klapperhaus

 

 

 

Sylvia Stuckmann

Pestmarie

 

 

Liebe Freundschaft

Hortense Ullrich

Pepper Sisters- Bei Anruf Pizzaboy

 

 

 

Kommentare der Schüler der Klasse 7c zum Lektorenprojekt

,, Ich fand das Lektorenprojekt war eigentlich gut und es hat Spaß gemacht Bücher auszusuchen, aber bei der Vorstellung der Bücher hat man leider nicht viel verstanden.“

,, Das Lektorenprojekt war gut, denn man konnte andere Bücher kennenlernen. Es war toll, dass es verschiedene Bücherkategorien gab. Auch wenn es schade war, dass man nicht alle von der Lautstärke her verstehen konnte, war das Lektorenprojekt mal eine interessante Erfahrung.“

,, Es war ein tolles Projekt, denn es hat sehr viel Spaß gemacht.“

,, Das Projekt hat uns gefallen, da man viel über die Bücher erfahren hat.“

,, Das Lektorenprojekt war eine wunderschöne und neue Erfahrung. Die vielen vorgestellten Bücher waren sehr interessant. Mein Fazit für dieses Projekt ist ,,sehr gut.l“

,, Ich war anfangs vom Lektorenprojekt begeistert, jedoch fand ich es ziemlich schwierig in der Praxis, da ich der einzige Interessant für die Sachbuchgruppe war. Zwar gab es noch eine Freundin von mir die mit halbem Fuß in der Sachbuchgruppe stand, sobald mein Buch jedoch von der Klasse bei der Abstimmung mein ausgewählt wurde war ich dann wieder allein (was ich der Freundin nicht übel nahm). Im Großen und Ganzen bekam ich mein Plakat bis zum Termin hin und konnte es, trotz großer Aufregung, vortragen. In meiner Neben Gruppe, der Krimi- und Thrillergruppe spielte ich noch in einem kurzen Theaterstück mit und somit verlief (zumindest für mich) alles akzeptabel.

Mein Fazit: Trotz größerer Anstrengung am Anfang bekam ich es doch noch hin und zum Schluss machte es dann auch noch Spaß. Nun steht ein von mir gewähltes Buch in der Bücherei.“

,, Das Projekt war sehr interessant und hat der Bücherei gut getan. Außerdem hat es die Klassengemeinschaft gestärkt.“

,, Das Lektorenprojekt hat mir sehr gefallen, da wir selbst Bücher aussuchen durften. Aber die andere Klasse hat ein bisschen leise gesprochen, so dass wir nichts verstanden haben.“

,, Das Projekt war sehr lehrreich, da wir durch es viele neue Bücher kennengelernt haben. Besonders gefiel uns die Zusammenarbeit mit der Realschulklasse von Herrn Jakober. Das Gestalten der Plakate und das Vorstellen der Bücher hat uns ebenfalls sehr gut gefallen.“

,, Mir hat das Lektorenprojekt nicht so gut gefallen, weil es so viele Bücher waren und man so manchmal den Inhalt nicht mehr verstanden hat!!!“

,, Beim Lektorenprojekt hat uns vor allem das Büchersuchen gefallen. Wir finden das Projekt eigentlich gut, der Höhepunkt war der Vorleser der Herzen und das Theaterstück der Krimigruppe unserer Klasse. Die andere Klasse hatte leider nur wenige Bücher und wirkte ein wenig unorganisiert. Das Vorstellen der Bücher fanden wir von Anfang an nicht so gut, weil es zu viele Zuschauer waren und da wir ganz hinten sitzen mussten, haben wir gar nichts verstanden. Wir fanden es gemein, dass wir nicht mitbestimmen durften, welche und wie viele Klassen zuschauen. Für uns kam es so rüber als wäre der anderen Klasse das Lektorenprojekt total egal, deswegen fanden wir es schade, dass wir das Geld mit denen teilen mussten.“

,, Das Lektorenprojekt hat mir sehr gut gefallen, weil man neue Bücher kennengelernt hat. Das Vorstellen der war anfangs aufregend, aber das Lampenfieber legte sich dann wieder. Ich fand es schade, dass man bei der Realschule nichts verstanden hat.“

,, Ich fand das Lektorenprojekt eine sinnvolle Aktion, da man die Einzelnen Interessen der Mitschüler mitbekommen hat. Außerdem hat man gesehen wie unterschiedlich die Interessen bei Büchern sein können. Ich würde das Lektorenprojekt weiterempfehlen. Leider haben viele Schüler sehr leise gesprochen.“

 „Das Lektorenprojekt hat mir wirklich sehr gut gefallen. Sofort war ich von dieser Idee begeistert. Das Gestalten der Plakate und das Präsentieren bei der Vorstellung haben mir viel Spaß gemacht. Ich finde es echt toll, dass unsere Bücherei solche Aktionen durchführt, denn damit kann das Interesse an Büchern und der Bücherei geweckt werden und Lesefans wie ich können sich richtig verwirklichen. Auch, wenn es manchmal anstrengend und zeitaufwendig war, schaue ich mit positiven Gedanken und um eine wunderschöne Erfahrung reicher auf das Projekt zurück.“

 


Robert-Bosch-Gymnasium Langenau - 10.09.2011 
impressum